femtastisch1Heute beginnt ein Leben für die Wissenschaft.

Marie Curie kommt im polnischen Warschau auf die Welt. 1903 erhält sie zusammen mit ihrem Mann Pierre den Nobelpreis für Physik für ihre Arbeiten über die Radioaktivität. Maries Vater ermutigt sie, nach Paris zu gehen und sich ihrer Arbeit zu widmen. Als erste Frau in Frankreich erhält sie ein Diplom in Physik. Mit ihrem Mann entdeckt sie die Elemente Polonium und Raduim. Als erste Frau erhält sie einen Doktortitel der Naturwissenschaften an der Sorbonne. Die Gesundheit ist von den vielen Experimenten mit Chemikalien und radioaktiven Elementen stark angegriffen. Nach dem Tod des Mannes übernimmt sie seinen Lehrstuhl als erste Professorin an der Sorbonne. 1911 erhält sie ihren zweiten Nobelpreis, diesmal für Chemie. Im selben Jahr wird sie für ihre Beziehung zu einem verheirateten Mann von der französischen Presse und Gesellschaft als „die Ausländerin“ und „die Diebin des Ehemanns“ angefeindet.

Foto: Christof „der Doss“ Heinz

*in, *innen, *r, *ren, *er, *eren, *n und *en – wann immer ihr dieses Sternchen seht, ist jede und jeder gemeint.


Voriger Beitrag4. November Nächster BeitragMein, dein, unser Feminismus

Antworte darauf!

Name required

Website