femtastisch1Wer ist hier gestört? Und wer beurteilt das eigentlich?

Der Film „David und Lisa“ stellt die Liebesgeschichte zwischen zwei geisteskranken oder vielmehr emotional gestörten Jugendlichen dar. Die beiden lernen sich in einem Heim kennen. Lisa spricht in Reimen, David hat Berührungsängste. Statt den Leidensweg und die Ursachen für ihr Verhalten zu erforschen, beleuchtet der Film den Heilungsprozess ausgelöst durch die Liebe zwischen den beiden Teenagern. Der Film wird am 26. Dezember 1962 in New York uraufgeführt und mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

*in, *innen, *r, *ren, *er, *eren, *n und *en – wann immer ihr dieses Sternchen seht, ist jede und jeder gemeint.


Voriger BeitragUnspaßiger Feminismus, Pick-up-Artists und Bibelgeschichten mit Frauen Nächster Beitrag2014 – ein Grund zum Feiern?

Antworte darauf!

Name required

Website